Adventsgeschichte: Teil 17

17. Dezember 2010 at 08:26 (Adventsgeschichte) (, , , , , )

Beim folgenden Text handelt es sich um eine Fortsetzungsgeschichte. Daher bitte bei Teil 1 zu lesen beginnen. 

Marcel riss die Tür ein zweites Mal auf und starrte verdrossen in den Flockenschwall. So hatte er sich das nicht vorgestellt. Dieser verdammte Schnee. Das Mädchen hatte wohl Recht, er konnte im dichten Schneegestöber nicht einmal sein Auto sehen, obwohl es nur fünf Meter entfernt geparkt war. Er würde wohl hier bleiben müssen, bei dem abweisenden Mädchen.

Jana bearbeitete inzwischen den Holzofen. Ein paar glühende Holzscheite lagen noch darin, die nicht verlöschen durften. Sie fachte die Glut wieder an und legte noch ein wenig Holz obenauf. Sie goss Wasser aus dem Kanister in den Kessel und hängte ihn über das Feuer, so wie Fredrik das immer machte.

Marcel hatte sich auf die alte Holzbank in der Ecke gesetzt und sah gedankenverloren aus dem Fenster, als Jana sich mit zwei Tassen Tee zu ihm setzte. Der Groll von vorhin war vergessen, als sie ihn so verzweifelt dasitzen sah.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: