Adventsgeschichte: Teil 19

19. Dezember 2010 at 11:02 (Adventsgeschichte) (, , , , )

Beim folgenden Text handelt es sich um eine Fortsetzungsgeschichte. Daher bitte bei Teil 1 zu lesen beginnen. 

Jana hörte aufmerksam zu, ohne ihn zu unterbrechen. Als er fertig war, sagte sie sanft: „Du hast Recht, du gehörst nicht hier her. Und für deine Mutter wäre es auch besser, Abstand zu gewinnen. Warum nimmst du sie nicht mit in die Stadt? Sie war den Großteil ihres Lebens allein und hier wird sie es auch bleiben. In der Stadt kann sie einen Handarbeitskurs besuchen oder eine Literaturrunde – sie wird schnell neue Bekannte finden. Und du kannst endlich das machen, was dir gefällt.“

„So einfach ist es nicht“, warf er ein. „Sie wird das Haus nicht verkaufen wollen. Und wir haben kein Geld…“
Jana überlegte kurz. „Ihr könntet es vermieten. Das Geschäft mit den Touristen läuft gut, ich könnte euer Haus gut gebrauchen, dann könnten wir noch mehr Leute unterbringen. Und wenn ihr auf Besuch kommen wollt, dann vermieten wir euer Haus eben in dieser Zeit nicht.“
Marcel blickte auf, sah ihr fest in die Augen und sagte: „Du bist klug. Hast du Wirtschaft studiert?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: