Adventsgeschichte: Teil 20

20. Dezember 2010 at 11:17 (Adventsgeschichte) (, , , , )

Beim folgenden Text handelt es sich um eine Fortsetzungsgeschichte. Daher bitte bei Teil 1 zu lesen beginnen. 

Bildung war Janas wunder Punkt. „Nein“, sagte sie, „ich habe nicht studiert.“ Sie wollte das Thema wechseln, aber Marcel ließ nicht locker.
„Das ist aber eine Verschwendung! Du bist noch jung, dir stehen alle Türen offen, du kannst in die Stadt gehen und studieren, es würde dir sicher leicht fallen.“ Irgendwie hatte das Mädchen ihm die Augen für seine eigene Zukunft geöffnet, jetzt wollte Marcel ihr helfen.
„Ich kann nicht fort von hier. Meine Eltern brauchen mich. Und ich brauche kein Wirtschaftsstudium, um mich um ein paar Touristen und ein paar Pferde zu kümmern.“ Sie blickte zu Boden. „Außerdem habe ich nicht mal die Matura.“

Und so kam es, dass sie ihm auch ihre Lebensgeschichte erzählte. Sie hatte anfangs gerne gelernt, aber die Kinder in der Schule hatten sie gemobbt, wegen der roten Haare und wegen ihrem Nordstaatenakzent und sie schimpften sie als Streberin, wenn die Lehrer ihre guten Noten lobten. Ihre Tante war keine große Hilfe gewesen, sie hatte nicht verstanden, warum sie sich das so zu Herzen nahm und meinte, sie müsste sich eben mehr durchsetzen. Jana fand aber keinen anderen Ausweg, als so wenig wie möglich aufzufallen und machte absichtlich Fehler in ihren Arbeiten, um nicht mehr gelobt zu werden. Doch die roten Haare und der Akzent blieben und damit auch die beständigen Sticheleien.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: