Weihnachtsmärchen: Teil 2

2. Dezember 2013 at 14:44 (Weihnachtsmärchen) (, , , , )

Beim folgenden Text handelt es sich um eine Fortsetzungsgeschichte. Daher bitte bei Teil 1 zu lesen beginnen.

Trotzdem konnte Igor seine Blicke nicht abwenden, wenn er mit den anderen Kindern und Betreuerinnen draußen war. Sie durften zusehen, wie andere Altersgenossen ihren Spaß hatten, mit kleinen Geschenken und süßen Leckereien überhäuft wurden, aber dass sie selbst etwas bekamen, war ausgeschlossen. Das Kinderheim konnte es sich gerade einmal leisten, zu Weihnachten einen winzigen Christbaum – einen jener schief gewachsenen mit dünnen Zweigen und wenigen Nadeln, für die die Verkäufer fast kein Geld verlangen konnten – aufzustellen und jedem Kind eine kleine Tafel Schokolade zu schenken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: